Betreiber von geschäftlichen Websites - insbesondere E-Shops - sehen sich mit einer stets steigenden Flut von Rechtsvorschriften konfrontiert. Oft sind es nur "Kleinigkeiten", deren Fehlen oder nicht korrekte Darstellung zu Abmahnungen, zumindest aber sehr ärgerlichen Situationen führen kann.

Wir geben als Internetagentur keine Rechtsberatungen. Jeder Website-Betreiber ist selbst für die auf seiner Internetpräsenz veröffentlichten Inhalte verantwortlich. Deshalb empfehlen wir unseren Kunden vor Veröffentlichung, einen Rechtsanwalt mit der Prüfung der Website zu beauftragen.

Die damit entstehenden Mehrkosten sind verschwindend gering im Vergleich zum Aufwand im Fall einer Abmahnung.

News zum Thema und mehr bietet auch der folgende Ticker, bereitgestellt von www.e-recht24.de:

  • Konkurrenz zu freier Presse: Streit um städtische Webseite geht vor den BGH

    Internetrecht Jun 16, 2021 | 09:00 am

    Kann ein Bericht über den Bundesligisten Borussia Dortmund auf der Homepage seiner Heimatstadt eine Konkurrenz für die örtlichen Medien darstellen? Seit einer Klage des Verlags der Ruhr Nachrichten beschäftigt dieses Thema Zeitungsverleger und städtische Pressestellen. Das Oberlandesgericht Hamm hat die Frage nun verneint, der unterlegene Kläger Berufung angekündigt.

    Read more...
  • Update des eRecht24 Datenschutz-Generators auf Version 1.18

    Internetrecht Jun 15, 2021 | 12:21 pm

    Wir haben Dienstag, den 08.06.21 das Update (1.18) des Datenschutz-Generators für Sie ausgerollt. Das Update betrifft viele neue Tools und Dienste sowie Änderungen und Ergänzungen bei bestehenden Diensten.

    Read more...
  • Ebay: Maßnahmen gegen scheinprivate Händler

    Internetrecht Jun 15, 2021 | 09:00 am

    Ebay hat in diesem Frühjahr zahlreiche Neuerungen eingeläutet – dazu gehört auch die Umstellung des Ebay-Zahlungssystems. Ebenfalls im Fokus der Neuerungen stehen Maßnahmen gegen scheinprivate Händler, also Händler, die nach außen hin zwar als privat auftreten, tatsächlich aber gewerblich handeln.

    Read more...
  • DSGVO: Ex-Student erhält 350-Seiten-Kopie seiner Examensklausur

    Internetrecht Jun 14, 2021 | 09:00 am

    Was ein Uni-Absolvent in seinen Abschlussprüfungen zu Papier bringt, fällt in den Anwendungsbereich der Datenschutz-Grundverordnung. Deshalb steht ihm eine kostenlose Kopie der Klausuren zu, selbst wenn diese mehrere Hundert Seiten umfasst. Das hat das Oberverwaltungsgericht für das Land Nordrhein-Westfalen entschieden. Wegen der grundsätzlichen Bedeutung der Frage ist aber noch die Revision zum Bundesverwaltungsgericht möglich.

    Read more...
  • Marktmissbrauch: 220 Millionen Euro Bußgeld für Google in Frankreich

    Internetrecht Jun 11, 2021 | 09:00 am

    In einem Vergleich haben sich die französische Wettbewerbsbehörde und Online-Riese Google geeinigt. Weil es eigene Dienste bei der Online-Werbung bevorzugt hat, zahlt das Unternehmen 220 Millionen Euro. Gleichzeitig verpflichtet sich der Konzern zu Änderungen der entsprechenden Mechanismen.

    Read more...
  • Urheberrecht: Filmindustrie zieht gegen VPN-Anbieter vor Gericht

    Internetrecht Jun 10, 2021 | 09:00 am

    Durch die Digitalisierung und den technischen Fortschritt sind ist die Anzahl der Verstöße rund um das Urheberrecht in den letzten Jahren nach oben geschnellt. Für kreative Köpfe ist dies aus finanzieller Sicht besonders ärgerlich, denn: Oft wird mit Bildern, Musik oder Videos viel Geld gemacht, ohne dass die Künstler davon etwas abbekommen.

    Read more...
  • TikTok: Verbraucherschützer fordern Entschädigung

    Internetrecht Jun 9, 2021 | 09:00 am

    TikTok hat sich nicht nur als heißer Social Media-Trend einen Namen gemacht, sondern auch als Plattform, die besonders Minderjährige in ihren Bann zieht. Das liegt nicht nur an den kreativen Möglichkeiten, sondern auch an der intuitiven Bedienbarkeit. Verbraucherschützer sehen die Plattform kritisch – dies betrifft vor allem die Werbung, die sich gezielt an minderjährige Nutzer richtet.

    Read more...
  • Rechtsanwaltsfachangestellte für Sekretariat der Kanzlei Siebert Lexow ab sofort in Vollzeit gesucht

    Internetrecht Jun 8, 2021 | 18:10 pm

    Unsere Partner-Kanzlei Siebert Lexow mit Sitz in Berlin-Charlottenburg ist eine auf Internetrecht und Datenschutz spezialisierte Kanzlei, welche in enger Zusammenarbeit mit dem Internetrechtsportal eRecht24 tätig ist. Die Kanzlei berät ausschließlich im Bereich Internetrecht, Datenschutzrecht, Markenrecht und neue Medien. Zu den Mandanten der Kanzlei zählen vor allem kleine, mittelständische und große Unternehmen, Online-Shops, Webseitenbetreiber, Agenturen und Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens. Die Tätigkeit der Kanzlei umfasst insbesondere die Beratung von Unternehmen in den Bereichen Onlineshops und AGB, die Beratung von Gründern bei[…]

    Read more...
  • Datenleck bei Klarna: Was heißt das für Online-Shopper?

    Internetrecht Jun 8, 2021 | 09:00 am

    Vor gut einer Woche kam es beim schwedischen Zahlungslogistiker Klarna zu einem massiven Datenleck: Aufgefallen war das, weil Nutzer nach dem Login ohne Probleme auf fremde Profile zugreifen konnten. Die News über das Datenleck machten in den sozialen Netzwerken schnell die Runde: Doch wie geht es jetzt weiter?

    Read more...
  • Amazon: Studie belegt hohe Zahl von Arbeitsunfällen

    Internetrecht Jun 7, 2021 | 09:00 am

    Lagerarbeiter im Onlinehandel tragen grundsätzlich ein höheres Verletzungsrisiko als ihre Kollegen an den Schreibtischen. Für Amazon scheint das allerdings in besonderem Maß zu gelten. Ein wissenschaftlicher Vergleich der Verletzungszahlen verschiedener Anbieter ergab nun: Angestellte in Amazon-Lagern fallen häufiger und dauerhafter wegen Arbeitsunfällen aus als die der Konkurrenz.

    Read more...
  • Irreführung: Mobilfunkanbieter darf nicht uneingeschränkt mit 5G-Standard werben

    Internetrecht Jun 4, 2021 | 09:00 am

    Verbraucher sind keine IT-Fachleute. Wer sie für einen Tarif mit 5G-Nutzung begeistern will, muss deshalb auf die eingeschränkte Verfügbarkeit dieses Standards hinweisen. Mit dieser Entscheidung gab das Landgericht Koblenz einem Telekommunikationsunternehmen recht, das einen Mitbewerber wegen irreführender Werbung abgemahnt hatte.

    Read more...
  • Schrems II: Datenschutzbehörden kündigen Unternehmenskontrollen an

    Internetrecht Jun 3, 2021 | 09:00 am

    Knapp ein Jahr ist es her, dass der Europäische Gerichtshof mit dem sogenannten „Schrems II“-Urteil die bisherige Grundlage für den Datentransfer in außereuropäische Länder für ungültig erklärt hat. Nun wollen die Datenschutz-Beauftragten der Bundesländer überprüfen, ob Unternehmen die notwendigen Konsequenzen gezogen haben. Dabei dürfte es kaum einen Betrieb geben, der nicht von dem Urteil betroffen ist.

    Read more...
  • Datenschutz: Biometriedatenbanken der Länder unter Beschuss

    Internetrecht Jun 2, 2021 | 09:00 am

    Datenschützer schlagen Alarm: Die geplanten Datenbanken für Passbilder und Unterschriften werfen erhebliche datenschutzrechtliche Bedenken auf. Das ist umso kritischer, als Biometriedaten bei konsequenter Anwendung der DSGVO als besonders schützenswert gelten.

    Read more...
  • DSGVO: Datenschutz-Organisation geht gegen rechtswidrige Cookie-Banner vor 

    Internetrecht Jun 1, 2021 | 09:00 am

    Es sollte eigentlich ganz einfach sein: Wer mit der Verarbeitung von Nutzerdaten zu Werbezwecken einverstanden ist, willigt ein. Alle anderen verbieten das Tracking mit einem Kreuzchen an entsprechender Stelle im Cookie-Banner. Stattdessen gestalten Webseitenbetreiber die Abfrage immer komplizierter, um genervte Verbraucher zum Zustimmen zu bewegen. Der österreichische Datenschutzaktivist Max Schrems will diese Praxis nun mithilfe einer Software unterbinden. 

    Read more...
  • Keine Konsequenzen: Zustimmung zu neuen WhatsApp-Richtlinien nicht mehr erforderlich

    Internetrecht May 31, 2021 | 09:00 am

    Seit Monaten sorgt die Aktualisierung der Datenschutz-Richtlinien bei WhatsApp für Unruhe unter den Nutzern. Widersprüchliche Aussagen über einen erweiterten Datenaustausch mit Facebook haben dazu geführt, dass Millionen User zu Konkurrenten wie Signal und Telegram wechselten. Nun scheint der Konzern endgültig einzulenken: Auch ohne Zustimmung zu den neuen Richtlinien soll der Messenger-Dienst weiter uneingeschränkt nutzbar sein.

    Read more...